Samstag, 15. Januar 2011

Carni


Designer Scouts & ACHTEINHALB present:

Houdini ist wahrscheinlich eine der berühmtesten Persönlichkeiten aus der Welt der Wanderzirkusse des 19. Jahrhunderts in Nordamerika. Die Kunst der Entfesslung war seine Spezialität. In seinen Shows war er eingesperrt in Käfigen, überflutet in Wassertanks, in schwere Ketten gelegt und gefesselt mit festen Stricken. Binnen weniger Minuten konnte er sich aus jeder Situation befreien, was ihn zu einem weltweit gefeierten Künstler machte. Während es Houdinis Ziel war, sich aus den Ketten zu befreien, ist die Besonderheit des Bondage die Fesselung an sich. Beinahe kunstvoll werden die Stränge in komplexen Verflechtungen und Formen um den Körper gewickelt und verknotet.
In der neuen Kollektion des Berliner Accessoire-Labels Carni, welches im Januar 2010 auf dem Laufsteg der Designer Scouts sein Debüt gab, wird diese Fesselkunst neu interpretiert und zum Objekt der Mode gemacht. Bunte Stränge umspielen den Körper, wickeln sich mehrfach um Schulter, Arm, Brust und Hüfte und werden so zum lasziven und eleganten Ganzkörperschmuck.

Houdini is probably one of the most famous characters from the world of the traveling carnivals of the 19th century in North Amerika. The art of escape was his specialty. In his shows he was locked in metal cages, flooded in water tanks, wrapped in heavy chains and tied up in strings. He was able to free himself of any situation in minutes which made him a world renowned artist.
While it was Houdini’s goal to get free of his shakles the concept of bondage is taking pleasure in not being able to escape from them. Almost artistically the strings are tied around the body in complex shapes and knots.
The new collection of Berlin-based accessorie label Carni turns this fetish into an object of fashion. Colorful strings wrapped around the shoulders, arms, chest and waist become an elegant and lascivious piece of body jewellery.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen